Indien

Nordindien: Die Grand Tour

Individualreise / Kultur, Land & Leute / 18 Tage / Ab 2.690 Euro

nordindien-rundreise

Reiseübersicht

Entdecken Sie die Höhepunkte und versteckten Juwelen Rajasthans, die heilige Stadt Varanasi und die antiken Tempel Khajurahos. Wandeln Sie in majestätischen Forts und Palästen, durch das Taj Mahal, charmante Dörfer und Königsstädte. Diese umfassende Nordindienreise ermöglicht einen tiefen Einblick in das kulturelle Mosaik, das diese Region so speziell und spannend macht. Gerne passen wir diese Route, wie alle unsere Reisen, Ihren Wünschen an.

Highlights der Reise

  • Das Mosaik der Kulturen in der Megametropole Delhi
  • Die Kraft der Spiritualität in der heiligen Stadt Varanasi
  • Die Basare aus vergangenen Zeiten in den Königsstädten Jaipur und Udaipur
  • Das Taj Mahal im rötlichen Licht des Sonnenaufgangs
  • Die Zitadelle von Jaisalmer und das Leben in seinen Mauern
  • Die Blaue Stadt Jodhpur vom majestätischen Meherangarh Fort aus

Reiseverlauf

Delhi / Tag 1 & Tag 2


Die Stadt der Dschinns

delhi-rundreise

Keine andere indische Stadt verbindet die bizarren Gegensätze und die Geschichte des Subkontinents so wie Delhi. Basare, Monumente und Ruinen aus der Zeit der Moguln, Prachtboulevards und viktorianischer Prunk der Briten und die modernen Bauwerke des „New India“, neben einer immer wachsenden Bevölkerung sind nur einige Facetten dieser faszinierenden Stadt. Delhi ist anstrengend und hektisch, aber wer Indiens Wesen verstehen will, kommt an der indischen Hauptstadt nicht vorbei. Delhi ist auch eine zweigeteilte Stadt: New Delhi mit seinem Regierungsbezirk, ruhigen Wohngebieten und modernen Einkaufsmeilen einerseits, und Old Delhi andererseits, auf dessen Märkten seit Jahrhunderten Waren aller Art gehandelt werden – von Gewürzen über Goldschmuck bis hin zu edlen Stoffen. Kein Zweifel, die Sehenswürdigkeiten Delhis, wie das Qutab Minar, das Humayun-Mausoleum oder die Jama Moschee sollte man nicht verpassen; das wahre Geheimnis dieser Stadt liegt jedoch in den Überraschungen des Alltags. 


Varanasi / Tag 3 & Tag 4


Die Haupstadt des Hinduismus

varanasi

Varanasi, das früher Benares hieß, ist eine der ältesten Städte der Welt und das spirituelle Herz Indiens – aber auch einer der farbenfrohsten, chaotischsten und eigentümlichsten Orte, die man auf der Welt bereisen kann. Gelegen am Ufer des für Hindus heiligen Ganges, zieht Varanasi seit Jahrhunderten Pilger und Besucher aus aller Welt an. Sie verleihen dieser Stadt bis heute ihren einzigartigen mystischen Charakter. An den Uferbefestigungen, den Ghats, finden einige der intimsten Rituale des Lebens in aller Öffentlichkeit statt, vom innigen Gebet über das seelenreinigende Bad im Ganges bis zur Kremation der Verstorbenen.

Für gläubige Hindus gilt Varanasi als der verheißungsvollste Ort, um aus dem Leben zu treten und sich somit vom Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt zu befreien – also Moksha zu erlangen. So anstrengend Varanasi auch sein kann, so inspirierend ist die Wirkung der Eindrücke auf jeden seiner Besucher.


Khajuraho / Tag 5


Antike Erotik und große Kunst

khajuraho

Die erotischen Steinmetzarbeiten, die in einer kaum zu fassenden Vielzahl und Vielfalt die drei Tempelgruppen von Khajuraho schmücken, gehören zum Feinsten, was die Tempelkunst der Welt zu bieten hat. Das merken Sie spätestens, wenn die erste Scham angesichts der nicht immer jugendfreien Darstellungen verflogen ist. Belegt ist die Verbindung zum Kama Sutra nicht, sie drängt sich aber förmlich auf. Völlig zu Recht gehört die Anlage zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird daher gepflegt und professionell konserviert.

Besonders die westliche der drei Tempelgruppen zeigt die erstaunliche Kunstfertigkeit der Steinmetze vor ca. 1000 Jahren, als die Tempel während der Dynastie der Chandela erbaut wurden. Khajuraho stellt die perfekte Balance zwischen Architektur und Skulptur dar und die tropisch grüne Umgebung bietet den perfekten Rahmen für die wundervolle Anlage. Ein besonderes Highlight ist das einwöchige Tanzfestival, das jedes Jahr im Februar oder März stattfindet und die besten Künstler des Landes in den kleinen Ort lockt.


Agra / Tag 6 & Tag 7


Die Stadt um das Taj Mahal

agra

Das zentrale Monument Agras, das Taj Mahal, weckt Emotionen. Die wohl prachtvollste Liebeserklärung der Welt lockt seit Jahrhunderten Besucher in die historische Stadt. Im Jahre 1631 ließ Shah Jahan das Mausoleum für seine geliebte Frau Mumtaz Mahal errichten. 20.000 Arbeiter haben diesen Traum aus weißem Marmor, der sich in perfekter Proportion aus einem eleganten Garten von Springbrunnen erhebt, in einem Zeitraum von 22 Jahren erbaut. Doch die ehemalige Hauptstadt des Mogulreiches bietet neben dem Taj Mahal eine Reihe von weiteren Monumenten, die die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt hat. So ist auch das Rote Fort in Agra seit 1983 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Auch die kleineren Sehenswürdigkeiten wie das Grabmahl Akhbars oder das Mausoleum Itimad-du Daulahs sind einen Besuch wert. Ein Spaziergang durch den Kinari Bazar ist ein wundervolles Erlebnis für alle, die in Indiens alltägliches Leben eintauchen möchten.


Jaipur / Tag 8 & Tag 9


Das Tor zu Rajasthan

jaipur

Nach einer interessanten Fahrt durch Dörfer und kleine Städte erreichen Sie Jaipur. Rajasthans Hauptstadt ist eine wundervolle historische Stadt und das Tor zu Indiens flamboyantestem Bundesstaat. Die Stadt ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Rajasthans und schon seit Jahrhunderten Marktplatz und Drehkreuz in einem. Pulsierende Märkte, spektakuläre Forts und Paläste aus 1001 Nacht machen Jaipur zum echten Highlight und die majestätischen Monumente der Stadt dienen gleichzeitig als Inseln der Ruhe in diesem überaus geschäftigen Schmelztiegel von Tradition und Moderne.

Im Herzen der Stadt liegt der Stadtpalast, in dem noch immer die ehemalige Königsfamilie lebt. Das Jantar Mantar, das königliche Observatorium, zeugt von den Ambitionen ehemaliger Herrscher und das Hawa Mahal, der Palast der Winde, schaut hinunter auf das Treiben auf dem Markt. In der Ferne erhebt sich das anmutige Amer Fort, das auf den trockenen Hügeln der Umgebung liegt.


Mandawa / Tag 10


Das Open-Air Museum Rajasthans

mandawa-shekhawati

Von der Megastadt Delhi geht es in die ländliche Region Shekhawati, ein Kontrast, der kaum größer sein könnte. Durch ihre zentrale Lage in der Region ist die liebliche Kleinstadt Mandawa die ideale Basis, um diesen Landstrich kennen zu lernen. Das Shekhawati-Gebiet ist vor allem berühmt für seine außergewöhnlich kunstvoll bemalten Havelis, traditionelle, reich verzierte Herrenhäuser. Dieses architektonische Erbe, das sich in den kleinsten Dörfern finden lässt, geht auf die große Bedeutung der Orte als Handelsposten, in denen Waren von den Häfen am Arabischen Meer umgeschlagen wurden, zurück. Der daraus entstandene Wohlstand wurde bestens angelegt, sodass Besucher noch heute davon profitieren. Ein regelrechter Wettkampf zwischen den einzelnen Händlerclans um die schönsten Anwesen hat diese Entwicklung maßgeblich befeuert, und zu Shekhawatis Reputation als Open-Air-Galerie beigetragen.


Bikaner / Tag 11


Vom Maharjapalast zum Rattentempel

bikaner

Bikaner ist eine lebendige Wüstenstadt mit dem ganz eigenartigen Charme eines Außenpostens. Da Bikaner weitaus seltener von ausländischen Touristen besucht wird, hat sich die Stadt im Vergleich zu bekannteren Städten wie Jaipur oder Jodhpur ihren authentischen Reiz bewahren können. Das bekannte Junargarh Fort gehört zu den schönsten Bauwerken der Region und gibt einen hervorragenden Einblick in die Zeit, als Bikaner noch ein Prinzenstaat war. Besonders schön ist die reich dekorierte Empfangshalle Karan Mahal. Für Liebhaber guten Essens besonders empfehlenswert sind der in ganz Indien bekannte, scharfe Snack Bikaneri Bhujia und die zuckersüße Spezialität Ghewar.


Jaisalmer / Tag 12 & Tag 13


Der Außenposten aus 1001 Nacht

jaisalmer

Schon aus der Ferne bietet die Zitadelle von Jaisalmer einen atemberaubenden Anblick. Wie eine Fata Morgana erhebt sich das Fort aus dem Sandmeer der Wüste Thar und erzeugt dadurch, wie keine andere Stadt in Indien, Bilder von Kamel-Karawanen, vom Handel auf der Seidenstraße, exotischen Gewürzen und kostbaren Stoffen. 99 Bastionen sicherten das Fort im Mittelalter vor feindlichen Angriffen auf sein höchstes Gut – die innerhalb der Schutzmauern lebende Bevölkerung. Auch diese macht den Ort so einzigartig, denn noch heute leben fast 3000 Menschen innerhalb der historischen Festung und verleihen der Geschichte Lebendigkeit. Kleine Läden und Märkte, traditionelle Handwerksbetriebe und Haustempel im 500 Jahre alten Stil verleihen Jaisalmer einen ganz besonderen Charme. Hinzu kommen exquisite Sehenswürdigkeiten wie der Fort Palace, die sieben historischen Jain Tempel oder das wunderschöne Herrenhaus Salim Singh-ki-Haveli.


Jodhpur / Tag 15


Die blaue Stadt Jodhpur

jodhpur

Jodhpur ist die „Blaue Stadt“ Indiens und das im wahrsten Sinne des Wortes, da fast jedes Haus dieser mittelalterlichen Stadt in ein helles Blau, die Farbe der Brahmanen, gehüllt ist. In Jodhpur werden königliche Traditionen seit Jahrhunderten gefeiert. Das imposante Mehrangarh Fort thront erhaben über der Stadt, ist gefüllt mit Geschichte und Legende und gehört zu den herausragenden Monumenten Indiens. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Jaswant Thada, eine Gedenkstätte aus Marmor mit hervorragenden Steinmetzarbeiten, der gigantische Umaid-Bhawan-Palast sowie der wunderschöne Balsamand See – alles mit dem ganz besonderen Jodhpur Charme.

Das eigentliche Highlight der Stadt sind aber die mittelalterlichen Gassen, Märkte und Geschäfte, in denen es von der Trompete bis zum Drachen so ziemlich alles gibt. Hier können Sie Stunden verbringen und immer wieder Neues, Schönes und Kurioses entdecken.


Udaipur / Tag 16 & Tag 17


Die Stadt der Seen im Staat der Wüste

udaipur

Udaipur, die Stadt der Seen, gehört zum Schönsten, was Rajasthan zu bieten hat. Am besten lässt sich der Reiz der Stadt auf einer Bootsfahrt auf dem See erleben, zwischen den sanften Aravali-Bergen zur einen und dem beeindruckenden Stadtpalast zur anderen Seite. Dieser Stadtpalast thront mit seinen schlichten Mauern hoch über dem Pichola See und prägt damit noch heute Udaipurs Charakter als Residenzstadt. Dem in einem Flügel des Palasts lebenden Maharana wird es gefallen. Wesentliche Teile dieser größten Palastanlage Rajasthans sind zu einem Museum umgebaut worden, das ein sehr vollständiges Bild des Lebensstils der ehemaligen Herrscher über diese Region bietet. Der Jag Niwas, der schwimmende Palast, der auch durch James Bond berühmt wurde und heute das extravagante Luxushotel Taj Lake Palace beherbergt, ist genauso kurios wie der hoch über der Stadt gelegene Monsoon Palace, ein Jagdschloss früherer Herrscher. Mit seinen Märkten, verwinkelten Gassen und königlichen Palästen versprüht Udaipur in einmaliger Art und Weise den Charme des alten Indiens.


Delhi / Tag 18


Reiseausklang in Indiens verrückter Haupstadt

delhi-indienNach einer Kulturreise durch Nordindien voller unvergesslicher Begegnungen und Eindrücke fliegen Sie nach Delhi zurück, wo Sie noch etwas Zeit für letzte Souvenirkäufe haben. Die letzte Nacht verbringen Sie in einem komfortablen internationalen Hotel in der Nähe des Flughafens.


Reiseroute

Preis pro Person

ab 2.690,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen
  • Ansprechpartner auf deutsch
  • Alle Inlandsflüge
  • Alle Eintrittsgelder
  • Komfortabler Wagen
  • Reiseführer
  • Frühstück
  • Ortskundiger Fahrer
  • Unternehmungen

Reise unverbindlich anfragen

Rufen Sie uns gerne an

Melden Sie sich am besten einfach telefonisch, um mit der Planung Ihrer Individualreise zu starten. Wir sind von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr erreichbar.

Erhalten Sie einen gratis Reiseplan



Wie können wir Sie erreichen?

  • Ihre Angaben sind für Sie völlig unverbindlich. Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, oder in irgendeiner Form, außer der Kontaktaufnahme mit Ihnen, weiterverwenden.

    Passende Reisen

    1/3