Indien

Das grandiose Welterbe Westindiens und Goa

Kulturreise und Strandurlaub / 15 Tage / Ab 1.990 Euro / Komplett individuell anpassbar

hampi_slideshow

Reiseübersicht

Nur wenige Reisende finden den Weg in diese dramatische Region zwischen Bangalore und Goa. Wir finden, dass sich das ändern muss. In Indien gibt es viele UNESCO-Weltkulturerbestätten, aber nirgends sind die kulturell Interessierten so unter sich, wie in den enormen Monumentengruppen von Hampi oder Pattadakal. Selbst die historischen und spirituellen Orte, die das begehrte Siegel der UNESCO nicht tragen, wie Belur und Halebid, Badami oder Shravanabelagola sind äußerst reizvoll und bieten einige der authentischsten Einblicke in die antiken Wurzeln des Subkontinents. Zusammen mit der charaktervollen Stadt Mysore und den tropischen Landschaften des Kabini-Flusses im Nationalpark Nagarhole wird diese ‚Kulturreise Indien‘ zu einem Fest für alle Sinne. Wunderschöne Tage der Entspannung an den Stränden Goas runden Ihren Urlaub toll ab.

Für ein rundum sorgloses Erlebnis kümmern wir uns mit handverlesenen Unterkünften, Überlandfahrten mit privatem Chauffeur und Besichtigungen mit ortskundigen Reiseführern.

Highlights der Reise

Bangalore – Mysore – Nagarhole – Hassan – Hampi – Badami – Goa – Mumbai

 

  • Die prunkvollen Paläste von Mysore
  • Die UNESCO-Weltkulturerbestätten von Hampi, verteilt über eine faszinierende Felslandschaft
  • Tigersafaris und berauschende tropische Landschaften im Nationalpark Nagarhole
  • Die UNESCO-Weltkulturerbestätten von Pattadakal mit ihren frühen indischen Steintempeln
  • Die mystischen Höhlenanlagen und Tempel von Badami und Aihole
  • Idyllische Strände und portugiesische Kulturschätze im Küstenstaat Goa

Reiseverlauf

Bangalore / Tag 1


Reiseauftakt in der IT-Metropole Indiens

Ihre Reise durch diese faszinierende Region beginnt in Bangalore, die auch als die Gartenstadt Indiens bekannt ist. Sie hat sich in den letzten 20 Jahren zu der IT-Hauptstadt Indiens entwickelt. Das hat der Stadt zwar etwas seiner regionalen Identität genommen, sich dafür aber zu einem der Städte in Indien für gutes Essen, Nightlife und Shopping entwickelt. Zudem, und das auch Dank der guten Einnahmen, bemüht sich die Stadt, Ihr traditionell grünes Erscheinungsbild zu wahren. So werden die wenigen Baudenkmäler aus der Zeit der Wadiyars sowie der Briten, wie der Bangalore Palace, der Cubbon Park, das historische Gewächshaus im botanischen Garten Lal Bagh oder das monumentale Regierungsgebäude Vidhana Soudhan gekonnt konserviert. Die Stadt genießt ein angenehmes Wetter das ganze Jahr über und ist der ideale Ausgangspunkt dieser Indienreise. Hier können Sie sich an das Land akklimatisieren und die hervorragenden Möglichkeiten für Einkäufe landestypischer Kleidung und schöner Stoffe nutzen.


Mysore / Tage 2 & 3


Zwischen bizarrer Opulenz und authentischem Charme

Weiter geht die Reise mit Ihrem privaten Auto und Fahrer nach Mysore. Wer nicht in Mysore war, hat Südindien nicht wirklich gesehen – das mag überzogen klingen, ist es aber kaum. Die historische Stadt blickt auf eine mehr als 600 Jahre alte glorreiche Geschichte zurück und ist einer der schillerndsten Orte Indiens. Mysore ist bekannt für sein königliches Erbe, quirlige Märkte, prächtige Denkmäler, eine kosmopolitische Kultur und seine freundliche Bevölkerung. Der Amba Vilas Palast gehört zu den prächtigsten, durch seine übertriebene Opulenz aber eigenwilligsten, Palastanlagen Indiens. Teile des Palasts werden auch heute noch von der royalen Familie bewohnt. Mysore ist zudem ein blühendes Zentrum für die Herstellung von feinster Seide, Sandelholz und Weihrauch und dadurch ein hervorragender Ort, um edle Andenken zu erstehen. Das Sortiment des Devaraja Marktes ist zwar mehr auf den täglichen Bedarf ausgerichtet, die urige Stimmung ist aber alles andere als alltäglich.

Mit Ihrem persönlichen Reiseführer zusammen erkunden Sie die Stadt Mysore und ihre Sehenswürdigkeiten, wie die mysteriösen Hallen und Kolonnaden des Palasts und erhalten authentische Einblicke in kulturelle Traditionen am Tempel von Chamundi Hill.


Nagarhole / Tage 4 & 5


Im grünen Paradies zwischen West-Ghats und Nilgiri-Bergen

Vom prallen Leben der Stadt geht es in die Schönheit der Natur rund um den Kabini-Fluss, der sich durch den Nationalpark von Nagarhole schlängelt. Nagarhole gilt als eines der artenreichsten Reservate Indiens. Der Nationalpark gehört zur faszinierenden Biosphäre der Nilgiri Berge – ein Paradies für Naturliebhaber. Die sattgrünen Wälder und Wasserläufe sind Heimat vieler Großtiere, auch solche, die es nur noch in diesem Refugium gibt. Der Park ist besonders berühmt für seine große Population asiatischer Elefanten, die sich zur Trockenzeit um die Stauseen schart. Zudem beherbergt der Park eine gesunde Tigerpopulation sowie Bisons, Gaurs, Lippenbären und Leoparden, sodass auch Sichtungen seltener Tierarten sehr wahrscheinlich sind.

Sie unternehmen Safaris in den Nationalpark mit kompetenten Naturkundlern und tauchen in die Flora und Fauna der Region ein.


Hassan / Tag 6


In den Ruinen des Hoysala-Reichs

Channakeshava Tempel

Von den ewigen Wäldern Nagarholes geht es mit Ihrem eigenen Chauffeur zu den ewigen Denkmälern der Region um Hassan. Wegen des kleinen, eher unscheinbaren Ortes an sich kommt man nicht nach Hassan. Er stellt aber den idealen Ausgangspunkt für einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Indiens dar. Die Dynastie der Hoysala beherrschte das südwestliche Karnataka zwischen dem 11. Und 13. Jahrhundert. Aus dieser Phase stammen einige der schönsten Tempel des Hinduismus, allen voran in Belur und Halebid.

Aus der Ferne wirken die Tempel eher einfach und klein, aus der Nähe ist aber die Präzision der Steinmetzarbeiten aus Speckstein auch für jeden Laien mehr als beeindruckend. Ein weiteres Highlight der Region ist die berühmte Jain-Pilgerstätte Sravanabelagola mit ihrer enormen, 18 Meter hohen monolithischen Statue des nackten männlichen Gottes Gomateshvara.


Hampi / Tage 7, 8 und 9


Im Reich der antiken Felsentempel

Von Hassan aus legen Sie nun die längste Strecke auf dieser Reise zurück. Die Belohnung für das bewiesene Sitzfleisch könnte aber kaum wertvoller sein: Weit abseits der typischen Touristenpfade befindet sich die bizarre, mehr als 4000 Hektar große Tempellandschaft Hampi, die ehemalige Hauptstadt des letzten großen Hindureichs Vijayanagara. Vom 14. bis 16. Jahrhundert erlebte die Stadt ihre Blütezeit und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Tempel und Ruinen sind weit am Ufer des Tungabhadra-Flusses verstreut. Die Anlage ist ein fantastisches Beispiel des Zusammenspiels verschiedener Einflüsse zentral- und südindischer Architekturstile. Der berühmte Vithala Tempel ist das Meisterwerk einer Epoche.

Zusammen mit Ihrem ortskundigen Reiseführer unternehmen Sie Spaziergänge durch die wunderschönen Anlagen und interpretieren Reliefs. Entdecken Sie die Architektur und Skulpturen der Tempel Virupaksha und Vithala und somit die Juwelen der drawidischen Baukunst in einer unwirklichen Landschaft, gespickt mit riesigen Felsen. Lassen Sie sich beeindrucken von den Monolithen des Ganesha, Narasimha und Shivalinga sowie dem Stufenbrunnen Pushkarni.


Badami / Tag 10


In den Höhlentempeln des antiken Hinduismus

Weiter geht es mit Ihrem privaten Chauffeur zusammen in Richtung Nordwesten in die winzige Kleinstadt Badami. Einen Besuch wert ist die Stadt aber wegen der vielen antiken Tempel und Höhlen zur Götterverehrung mit feinen Skulpturen aus dem 6.- 8. Jahrhundert allemal. Beeindruckende riesige Reliefs des tanzenden Shiva und Vishnu und eine faszinierende Felsenarchitektur machen den Ort genauso einmalig, wie die Bhuthanatha Tempelgruppe am künstlichen Agasythya See. Unweit von Badami befinden sich die Steintempelanlagen von Pattadakal und Aihole, zwei wundervolle Orte, deren Tempelbauten bis ins 5. Jahrhundert zurückreichen und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Aihole spielte eine wichtige Rolle als antike Architekturschule, die den Stil der ganzen Region prägte.


Goa / Tage 11, 12 und 13


Das Strandparadies am Arabischen Meer

Nach einer spannenden Fahrt durch unterschiedliche Landschaften erreichen Sie das Strandparadies Goa. Kaum ein Ort auf in Indien ist besser geeignet, die Seele hemmungslos baumeln zu lassen, als der kleine Bundesstaat Goa. Palmenhaine zur einen Seite des weißen Sandstrands, die sanften Wellen des Arabischen Meers auf der anderen. Dazu dieses ganz eigene Flair irgendwo zwischen Hippieparadies und Luxusresort. Während der nördliche Teil um die Strände Vagator, Baga, Calangute und besonders der alte Aussteiger-Hotspot Anjuna eher feierlustige Zeitgenossen aus Indien, Israel sowie West- und Osteuropa anlockt, bietet der südliche Teil ab Benaulim herrliche Strände und Ruhe. Das koloniale Erbe, das die Portugiesen hinterließen, ist allerorts spürbar und erinnert Sie noch einmal an die bewegte Geschichte Indiens. Ausflüge ins Hinterland und zu den Monumenten aus der Zeit der portugiesischen Kolonialzeit sind sehr zu empfehlen und leicht in Eigenregie zu organisieren. So gehört eine ganze Reihe von Kirchen und Klöstern Goas aus der Zeit der Portugiesen zum UNESCO-Weltkulturerbe.


Mumbai / Tag 14


Reiseausklang in Indiens Megametropole

Nach einem kurzen Flug erreichen Sie Mumbai, die Weltstadt Indiens und ein Schmelztiegel der Kulturen. Es erwartet Sie ein unglaublicher Mix aus Traumfabrik und harter Realität, Orient und Okzident, Glücksrittern, Arbeitern und Geschäftsleuten, Verfall und Baurausch. In Mumbai kommt ganz Indien zusammen und von Mumbai aus geht Indien in die Welt, und zwar in Form der auf uns kurios wirkenden Filme, die in Bollywood produziert werden und vom Nahen Osten bis Afrika Menschen zum Träumen bringen. Tauchen Sie ein in die finanzielle und kommerzielle Hauptstadt Indiens mit all ihren Kontrasten: koloniale Gebäude neben modernen Hochhäusern, vollgepackte Stadtbahnen neben Luxusautos. Mumbai gehört zu den größten Metropolen der Welt, Besucher bewegen sich jedoch fast ausschließlich in Colaba, einem eher kleinen Bereich an der südlichsten Spitze der Halbinsel, auf der sich ein großer Teil Mumbais befindet. Hier stehen das von den Briten erbaute Gateway of India sowie das berühmte Taj Palace, ein Luxushotel, das in einem bizarren Mix aus islamischer und britischer Architektur erbaut wurde und zu den legendären Nobelunterkünften Asiens gehört. Außerdem finden Sie hier die meisten Cafés und die Strandpromenade Marine Drive lädt zum Bummeln ein.

Von Mumbai aus unternehmen Sie einen Ausflug mit der Fähre zur Elephanta Island, auf der sich wunderschöne buddhistische Höhlen aus dem 2. Jahrhundert befinden, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Mumbai ist ein idealer Ort, um diese Reise ausklingen zu lassen. Zum Einen werden von hier aus mehrere Flughäfen in Europa direkt angeflogen, zum Anderen ist die Stadt ideal für letzte Einkäufe, schöne Stoffe und originelle Souvenirs.


Reiseroute

Preis pro Person

ab 1.990,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen
  • Ansprechpartner auf deutsch
  • Alle Inlandsflüge
  • Trinkwasser auf den Fahrten
  • Alle Eintrittsgelder
  • Komfortabler Wagen
  • Reiseführer
  • Reiseliteratur
  • Frühstück
  • Ortskundiger Fahrer
  • Unternehmungen

Reise unverbindlich anfragen

Jede Reise anpassbar!

Jede unserer Reisen lässt sich ganz individuell an Ihre Wünsche und Daten anpassen. Melden Sie sich einfach bei uns, um Ihre private Individualreise zu planen.

Erhalten Sie einen gratis Reiseplan



Wie können wir Sie erreichen?

  • Ihre Angaben sind für Sie völlig unverbindlich. Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, oder in irgendeiner Form, außer der Kontaktaufnahme mit Ihnen, weiterverwenden.

    Passende Reisen

    1/3