Indien

Indien Safari Reise: Die großen Fünf

Tiger, Elefanten, Löwen, Leoparden, Nashörner / 23 Tage / Ab 5.990 Euro / Komplett individuell anpassbar

Tiger_nationalpark

Reiseübersicht

Wir sind sicher, dass Sie sich Afrikas Wildtierstars an den fünf Fingern abzählen können, aber können Sie Indiens auflisten? Indien ist die Heimat einer Vielzahl von Wildtieren und hat seine eigenen „Big Five“, die man gesehen haben muss. Auf unserer Indien Safari Reise können Sie asiatische Elefanten, bengalische Tiger, größere Nashörner, indische Leoparden und Löwen beobachten. Sie müssen zwar in verschiedene Nationalparks reisen, um sie alle zu sehen, aber dank des modernen Flugnetzes des Landes ist es möglich, die großen Fünf in einer Reise zu entdecken. Natürlich werden Sie viele andere wundervolle Tiere und exotische Vögel sehen, zusätzlich zu einer Streuung abgelegener, ländlicher Dörfer und einige fabelhafte Landschaften.

Highlights der Reise

Mumbai – Gir – Ahmedabad – Jawai – Udaipur – Guwahati – Kaziranga – Kolkata – Bandhavgarh – Kanha – Bangalore – Nagarhole – Bangalore

  • Die indische Ikone – der Bengalische Tiger – in seiner natürlichen Heimat
  • Die letzten Exemplare des Asiatischen Löwen im Nationalpark von Gir
  • Bei den Leoparden zu Besuch in Jawai
  • Spannende Safaris in Kaziranga auf den Spuren des Nashorns
  • Elefantenherde und berauschende tropische Landschaften im Nationalpark Nagarhole

Reiseverlauf

Mumbai / Tag 1


Reiseauftakt in Indiens Megametropole

Herzlich Willkommen in Indien! Gleich zu Beginn erreichen Sie Mumbai, die Weltstadt Indiens und ein Schmelztiegel der Kulturen. Es erwartet Sie ein unglaublicher Mix aus Traumfabrik und harter Realität, Orient und Okzident, Glücksrittern, Arbeitern und Geschäftsleuten, Verfall und Baurausch. In Mumbai kommt ganz Indien zusammen und von Mumbai aus geht Indien in die Welt, und zwar in Form der auf uns kurios wirkenden Filme, die in Bollywood produziert werden und vom Nahen Osten bis Afrika Menschen zum Träumen bringen. Tauchen Sie ein in die finanzielle und kommerzielle Hauptstadt Indiens mit all ihren Kontrasten: koloniale Gebäude neben modernen Hochhäusern, vollgepackte Stadtbahnen neben Luxusautos. Mumbai gehört zu den größten Metropolen der Welt, Besucher bewegen sich jedoch fast ausschließlich in Colaba, einem eher kleinen Bereich an der südlichsten Spitze der Halbinsel, auf der sich ein großer Teil Mumbais befindet. Hier stehen das von den Briten erbaute Gateway of India sowie das berühmte Taj Palace, ein Luxushotel, das in einem bizarren Mix aus islamischer und britischer Architektur erbaut wurde und zu den legendären Nobelunterkünften Asiens gehört. Außerdem finden Sie hier die meisten Cafés und die Strandpromenade Marine Drive lädt zum Bummeln ein.


Gir Nationalpark / Tage 2, 3 und 4


In der Höhle des Asiatischen Löwen

Der Gir Nationalpark ist untrennbar verbunden mit einer Erfolgsgeschichte, die in dieser Form wohl einmalig ist. Das Jagdrevier des Asiatischen Löwen erstreckte sich einst von Syrien im Westen bis zum östlichen indischen Bundesstaat Bihar. Doch hemmungslose Jagd dezimierten die Zahl in Indien bis auf 12 (sic) Exemplare. Die einstigen Hauptfeinde, die Fürstendynastie der Nawabs, stellten die Löwen zum Ende des 19. Jahrhunderts unter Schutz und seither hat sich die Population derart erholt, dass der Nationalpark Gir von einer Überbevölkerung (ca. 400 Exemplare) dieser wunderschönen Raubkatzen spricht.

Neben dem Löwen machen Sambar Hirsche, Antilopen, Gazellen, Leoparden, Krokodile und rund 300 Vogelarten den Gir Nationalpark zu einem der spannendsten Biosphären Südasiens. Eine Safari durch dieses 1400 Quadratkilometer große Schutzgebiet ist mit Sicherheit ein tolles Erlebnis, denn Sie haben recht gute Chancen, den Asiatischen Löwen und andere heimische Tiere zu sichten.


Ahmedabad / Tag 5


Gujarats historische Hauptstadt

2017 entschied sich UNESCO, die Altstadt Ahmedabads auf die Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen, denn die Stadt punktet mit einem großen Reichtum an architektonischen Meisterwerken, von historischen Moscheen bis zu zeitgenössischen Gebäuden. Die Altstadt ist ein faszinierendes Labyrinth aus Gassen, kleinen Märkten und Winkeln und an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken, von kleinen Mausoleen über Stufenbrunnen in Hinterhöfen bis zu interessanten Museen. Nicht zuletzt ist das Sabarmati Ashram, das einstiege Hauptquartier Mahatma Gandhis, ein wunderbarer Ort der Ruhe, der Andacht und der Spiritualität. Von der ehemals 10 Kilometer langen Stadtmauer sind heute nur noch 15 gewaltige Tore übrig geblieben, die wie verlassene Inseln inmitten des wirbelnden Verkehrs thronen.


Ranakpur / Tage 6, 7 und 8


Zu Besuch bei Leoparden in Jawai

 

Unter den faszinierenden, milliarden Jahre alten Granitfelsenformationen der Aravalis laufen Leoparden wild und frei herum und koexistieren bequem mit den charismatischen Gemeinschaften. Verbringen Sie unvergessliche Tage in der spektakulären Wildnis in Jawai und verfolgen Sie Leoparden und andere Wildtiere. Es gibt keinen besseren Ort, um eine der bezauberndsten und atemberaubendsten Landschaften Indiens zu entdecken. Ein Spaziergang mit den Rabari-Hirten ist eine großartige Gelegenheit, in die lokale Kultur einzutauchen.


Udaipur / Tag 9


Die malerische 'Stadt der Seen' Udaipur

Nach kurzen aber unheimlich lohnenden Umwegen führt die Reise weiter nach Udaipur, die Stadt der Seen. Sie gehört zum Schönsten, was Rajasthan zu bieten hat. Am besten lässt sich der Reiz der Stadt auf einer Bootsfahrt auf dem See erleben, zwischen den sanften Aravali-Bergen zur einen und dem beeindruckenden Stadtpalast zur anderen Seite. Dieser Stadtpalast thront mit seinen schlichten Mauern hoch über dem Pichola See und prägt damit noch heute Udaipurs Charakter als Residenzstadt. Dem in einem Flügel des Palasts lebenden Maharana wird es gefallen. Wesentliche Teile dieser größten Palastanlage Rajasthans sind zu einem Museum umgebaut worden, das ein sehr vollständiges Bild des Lebensstils der ehemaligen Herrscher über diese Region bietet. Der Jag Niwas, der schwimmende Palast, der auch durch James Bond berühmt wurde und heute das extravagante Luxushotel Taj Lake Palace beherbergt, ist genauso kurios wie der hoch über der Stadt gelegene Monsoon Palace, ein Jagdschloss früherer Herrscher. Mit seinen Märkten, verwinkelten Gassen und königlichen Palästen versprüht Udaipur in einmaliger Art und Weise den Charme des alten Indiens.


Guwahati / Tag 10


Das Tor zum Nordosten

Guwahati ist eine kosmopolitische Stadt und das Tor zum Nordosten. Sie erstreckt sich entlang des Südufers des mächtigen Brahmaputra und wenn Sie die älteren Gebiete in der Nähe des Flusses erkunden, werden Sie den Charakter und das lokale Flair spüren, das zwischen Teichen, Palmen, Tempeln, einstöckigen traditionellen Häusern und Villen aus der Kolonialzeit herrscht. In den zentralen Bereichen sind nur wenige Abschnitte des Flussufers zugänglich – aber wenn Sie sie erreichen, wird Sie diese Aussicht auf Brahmaputra nicht enttäuschen!


Kaziranga / Tage 11, 12 und 13


Auf der Suche nach Nashörnern

 

Der Kaziranga-Nationalpark ist als Heimat für das einhörnige Nashorn bekannt, eines der größten Wildtier-Wahrzeichen Indiens. Er umfasst Grasland, Feuchtgebiete und Wälder an der Südseite des Brahmaputra-Flusses. Die über 2400 Nashörner in Kaziranga machen zwei Drittel der Weltbevölkerung aus, und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie einige auf einer Safari im Park sehen (normalerweise friedlich grasend). Sie werden wahrscheinlich auch einige der 1100 Elefanten des Parks sehen, und wenn Sie Glück haben, einen Tiger (über 100 leben hier). Ebenfalls häufig zu sehen sind zwei andere seltene große Säugetiere: der Wildwasserbüffel und der östliche Sumpfhirsch.


Kolkata / Tag 14


Die Heimat der Göttin 'Kali'

Sie erreichen Kolkata, die zweitgrößte Stadt Indiens und mit seinen Kontrasten zwischen Arm und Reich, kultiviert und rau, modern und rückwärtsgewandt ein Abbild des ganzen Landes. Das ehemalige Kalkutta, das in der westlichen Welt vor allem mit Armut und der dagegen kämpfenden heiligen Mutter Theresa verbunden wird, war während der Zeit der britischen Kolonialherrschaft die Hauptstadt Indiens. Die Armut ist auch heute noch genauso allgegenwärtig wie das geschichtliche Erbe und die historische Bedeutung, die sich im kulturellen Reichtum und der Architektur der Stadt widerspiegeln. Daher gilt Kolkata auch als kulturelles und intellektuelles Zentrum Indiens, auch weil die Traditionen und der Lebensstil Kolkatas sehr speziell und einzigartig sind. Die Gebäude der kolonialen Ära befinden sich im Verfall und so traurig das sein mag, so atmosphärisch und fotogen ist dieser Zustand. Kolkata steckt voller Leben und lockt jeden Tag mit diversen Veranstaltungen, von religiösen Festen über Konzerte bis zu Theater- oder Filmfestivals. Wichtigste Sehenswürdigkeiten sind das hübsche Victoria Memorial, die Kolkata Gallery, in der eine Reihe toller Exponate zur Kolonialzeit ausgestellt werden, und der Maidan, ein enormer Park, der die Locals an freien Tagen in Scharen anlockt.


Bandhavgarh / Tage 15 und 16


Weiter auf der Fährte des Tigers

Ein kurzer Flug bringt Sie nach Jabalpur und Ihr Fahrer fährt Sie nach Bandhavgarh. Der Bandhavgarh-Nationalpark erstreckt sich über ca. 500 Quadratkilometer und ist landschaftlich geprägt von Sumpf-, Gras- und Waldgebieten sowie von einem Hochplateau, auf dem einst das Fort der Maharadschas stand, die von hier aus auf die Jagd gingen. Hauptsächlich gilt Bandhavgarh aber als der verlässlichste Ort für Sichtungen des Bengalischen Tigers und einer erstaunlichen Vielfalt weiterer Raubtierarten und großer Pflanzenfresser.


Kanha / Tage 17 und 18


Im Land der Hochlandbarasinghas, Tiger und Axishirsche

Zunächst bringt Sie Ihr Fahrer von Bandhavgarh nach Kanha. Genießen Sie auf dieser entspannten Fahrt die an Ihnen vorbeiziehenden schönen Landschaft Zentralindiens. Sollten Sie bisher bei der Sichtung einiger Tierarten noch kein Glück gehabt haben, so bekommen Sie im enormen Kanha-Nationalpark noch einmal die Gelegenheit, auch seltene und scheue Tierarten vor die Linse zu bekommen. Die Tiere sowie die Besucher profitieren von einer vielfältigen Landschaft mit Hochplateaus, Hügeln und Tälern, Sal- und Laubwäldern und Grasgebieten. Zudem wird der Park äußerst professionell geführt, so dass Besucher tief in den Urwald eindringen können. Auch das erhöht die Chancen auf eine Tigersichtung.


Bangalore / Tag 19


Die IT-Metropole Indiens

Bangalore hat sich in den letzten 20 Jahren zu der IT-Hauptstadt Indiens entwickelt. Das hat der Stadt zwar etwas seiner regionalen Identität genommen, sich dafür aber zu einem der Städte in Indien für gutes Essen, Nightlife und Shopping entwickelt. Zudem, und das auch Dank der guten Einnahmen, bemüht sich die Stadt, Ihr traditionell grünes Erscheinungsbild zu wahren. So werden die wenigen Baudenkmäler aus der Zeit der Wadiyars sowie der Briten, wie der Bangalore Palace, der Cubbon Park, das historische Gewächshaus im botanischen Garten Lal Bagh oder das monumentale Regierungsgebäude Vidhana Soudhan gekonnt konserviert. Die Stadt genießt ein angenehmes Wetter das ganze Jahr über und ist der ideale Ausgangspunkt dieser Indienreise. Hier können Sie sich an das Land akklimatisieren und die hervorragenden Möglichkeiten für Einkäufe landestypischer Kleidung und schöner Stoffe nutzen.


Nagarhole / Tage 20, 21 und 22


Im grünen Paradies zwischen West-Ghats und Nilgiri-Bergen

Vom prallen Leben der Stadt geht es in die Schönheit der Natur rund um den Kabini-Fluss, der sich durch den Nationalpark von Nagarhole schlängelt. Nagarhole gilt als eines der artenreichsten Reservate Indiens. Der Nationalpark gehört zur faszinierenden Biosphäre der Nilgiri Berge – ein Paradies für Naturliebhaber. Die sattgrünen Wälder und Wasserläufe sind Heimat vieler Großtiere, auch solche, die es nur noch in diesem Refugium gibt. Der Park ist besonders berühmt für seine große Population asiatischer Elefanten, die sich zur Trockenzeit um die Stauseen schart. Zudem beherbergt der Park eine gesunde Tigerpopulation sowie Bisons, Gaurs, Lippenbären und Leoparden, sodass auch Sichtungen seltener Tierarten sehr wahrscheinlich sind.


Bangalore / Tag 23


Reiseausklang in Bangalore

Bangalore ist ein idealer Ort, um diese Reise ausklingen zu lassen. Zum Einen werden von hier aus mehrere Flughäfen in Europa angeflogen, zum Anderen ist die Stadt ideal für letzte Einkäufe, schöne Stoffe und originelle Souvenirs.


Reiseroute

Preis pro Person

ab 5.990,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen
  • Ansprechpartner auf deutsch
  • Alle Inlandsflüge
  • Alle Eintrittsgelder
  • Komfortabler Wagen
  • Unternehmungen
  • Frühstück
  • Ortskundiger Fahrer
  • Trinkwasser auf den Fahrten

Reise unverbindlich anfragen

Jede Reise anpassbar!

Jede unserer Reisen lässt sich ganz individuell an Ihre Wünsche und Daten anpassen. Melden Sie sich einfach bei uns, um Ihre private Individualreise zu planen.

Erhalten Sie einen gratis Reiseplan



Wie können wir Sie erreichen?

  • Ihre Angaben sind für Sie völlig unverbindlich. Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, oder in irgendeiner Form, außer der Kontaktaufnahme mit Ihnen, weiterverwenden.

    Passende Reisen

    1/3