Indien

Spiritualität am Fuße des Himalaja

Individualreise / Kultur & Spiritualität / 14 Tage / Ab 2.480 Euro / Komplett individuell anpassbar

yoga-meditation-ganges-indien_2

Reiseübersicht

Folgen Sie den Pfaden der Pilger auf dieser spirituellen Himalaya Reise durch Nordindien. Sie führt Sie zu einigen der heiligsten Orten Indiens in den Ausläufern des Himalaja. In Rishikesh tauchen Sie in die jahrtausendealten Traditionen des Hinduismus ein, die nirgends so rigoros und würdevoll gepflegt werden, wie am Ufer des heiligen Ganges. Seit 60 Jahren ist der Dalai Lama in Mcleodganj zu Hause. Dadurch ist der Ort Dharamsala zum wichtigsten Zentrum für den tibetischen Buddismus geworden. Tausende von Anhängern des ozeangleichen Lehrers kommen jährlich nach Dharamsala und verleihen dem Ort eine fast greifbare Spiritualität. Als die Heimat des Goldenen Tempels ist Amritsar der heiligste Pilgerort für Sikhs aus der ganzen Welt. Das Treiben in einer der größten Gemeinschaftsküchen der Welt oder die Stimmung des abendlichen Gebets zu spüren, sind erhebende Erlebnisse. Gleichzeitig senden alle drei Orte eine Botschaft des Friedens und von religiöser Harmonie in die Welt.

Selbstverständlich passen wir diese Reise Ihren Wünschen und Reisedaten an.

Highlights der Reise

Delhi – Haridwar – Rishikesh – Chandigarh – Shimla – Dharamsala – Amritsar – Delhi

 

  • Yoga & Meditation am Ufer des heiligen Ganges
  • Authentische Einblicke in die buddhistischen Traditionen der Tibeter
  • Die Gassen der Altstadt von Delhi
  • Das friedliche Treiben im und um den Goldenen Tempel in Amritsar
  • Der Anblick der massiven Gebirgszüge des Himalaja

Reiseverlauf

Delhi / Tag 1 & Tag 2


Eine Stadt und ihre Religionen

delhi-reisen

Keine andere indische Stadt verbindet die bizarren Gegensätze und die Geschichte des Subkontinents wie Delhi. Basare, Monumente und Ruinen aus der Zeit Moguln, Prachtboulevards und viktorianischer Prunk der Briten und die modernen Bauwerke des „New India“ neben einer immer wachsenden Bevölkerung. Delhi ist anstrengend und hektisch aber wer Indiens Wesen verstehen will, kommt an der indischen Hauptstadt nicht vorbei. 

Als Hauptstadt eines Landes, das vielfältiger kaum sein könnte, finden in Delhi auch alle Religionen und ihre Gläubigen ein Zuhause – von einer der größten Moscheen der Welt über tibetische Viertel bis zu prächtigen Tempeln und bescheidenen Kirchen.

Delhi ist auch eine zweigeteilte Stadt: New Delhi, mit seinem Regierungsbezirk, ruhigen Wohngebieten und modernen Einkaufsmeilen einerseits und Old Delhi andererseits, auf dessen Märkten seit Jahrhunderten Waren aller Art gehandelt werden, von Gewürzen über Goldschmuck bis hinzu edlen Stoffen. Kein Zweifel, die Sehenswürdigkeiten Delhis, wie das Qutab Minar, Humayuns Tomb oder die Jama Masjid sollte man nicht verpassen, das wahre Erlebnis der Stadt liegt aber in den Überraschungen des Alltags.


Haridwar / Tag 3


Die heilige Stadt am Ufer des Ganges

Wir bringen Sie zum Bahnhof für Ihren Zug von Delhi nach Haridwar. Der heilige Ort liegt in bester Lage, nämlich an der Stelle, wo der Ganges aus dem Himalaya fließt. Somit sehen viele gläubige Hindus Haridwar als das Tor zum Nirwana an. Die schiere Zahl von Menschen, die sich um das Har-ki-pauri Ghat versammeln, verleiht Haridwar eine großartige Atmosphäre irgendwo zwischen Chaos und Demut. Jeden Abend wird der Fluss mit lodernden Flammen erleuchtet und die Nacht von klingenden Glocken vertont, wenn schwimmende Opfergaben über das schnell fließende Wasser ins Endlose gleiten. Tagsüber nehmen Pilger an den Ghats, also Opfertreppen, ein Bad im Wasser des Ganges, der hier nicht nur spirituell reinigende Wirkung hat. Haridwar wirkt mit seinem bunten Treiben, den Wanderpredigern, Gruppen von Pilgern und jahrtausendealten Ritualen wie eine Miniaturversion Indiens, die die prägenden Elemente des Subkontinents in sich vereint.


Rishikesh / Tag 4 & Tag 5


Das Tor zum Nirwana

Von Haridwar aus bringen wir Sie mit dem Auto nach Rishikesh, an den Ort, der schon die Beatles inspiriert hat. Idyllisch im Tal des Ganges in den Ausläufern des Himalaya gelegen, gilt Rishikesh als die Yoga-Hauptstadt der Welt. Entsprechend groß ist das Angebot von Ashrams sowie Yoga- und Meditationszentren der verschiedenen Stile. Die exotische Lage am schnell fließenden Wasser des Ganges einerseits und den bewaldeten Hügeln der Ausläufer des Himalaya andererseits ist nicht nur aus spiritueller Sicht sehr reizvoll und inspirierend, sondern bietet auch tolle Optionen für Wanderer und Abenteuerlustige. Wir empfehlen, beide Optionen, also die profane Raftingtour und das Abendgebet am Gangesufer zu nutzen, um den Reiz Rishikeshs vollends auszuschöpfen.


Chandigarh / Tag 6


Le Corbusiers Planstadt im Punjab

Chandigarh zeigt sich so, wie ganz Indien sich gerne sehen würde – wohlhabend, organisiert und kosmopolitisch. Als der Schweizer Architekt Le Corbusier 1950 Chandigarh konzipierte, gestaltete er eine moderne Stadt mit weitläufigen Boulevards, Seen, Gärten und Kunstinstallationen. Er hatte die Wirkung der Tropen auf die Bausubstanz vielleicht etwas unterschätzt und so wirken einige damals hochmoderne Gebäude etwas mitgenommen.  Auch der dadurch erzeugte Charme verleiht der Stadt einen ganz eigenen Charakter als moderne Planstadt, die so in Indien einzigartig ist.

Chandigarh ist nicht nur der gemeinsame Regierungssitz der Bundesstaaten Punjab und Haryana. Die Stadt muss auch als ein Versprechen der Lenker Indiens, allen voran Jawarhalal Nehru, verstanden werden. Nachdem Lahore, die ehemalige Hauptstadt Punjabs nach der Teilung der beiden Länder auf pakistanischer Seite lag, sollte Chandigarh ein Zeichen für einen Neubeginn an die Menschen der jungen Demokratie sein.


Shimla / Tag 7 & Tag 8


High Tea und Sundowner im Schatten des Himalaja

Shimla ist einer der beliebtesten Sommerferienorte Indiens, der von einem fröhlichen Strom indischer Urlauber mit buntem Leben erfüllt wird. Shimla war einst die offizielle Sommerresidenz der Regierung von Britisch-Indien und obwohl sich seit der Unabhängigkeit viele getan hat, ist hier mehr als in allen anderen Bergorten Indiens die britische Atmosphäre zu spüren. Auf einer Bergkuppe durch die Stadt verläuft eine lange Flanierstraße, die am Scandal Point endet und dann in dieEinkaufsstraße The Mall mündet. Südlich davon mäandern die labyrinthischen Gassen des beliebten Basars. Über der Stadt thront die ehemalige Viceregal Lodge. Eines der schönsten Relikte aus dieser Zeit ist die Schmalspurbahn, die Shimla mit der Stadt Kalka in der Ebene verbindet. Die schöne Fahrt dauert insgesamt sechs Stunden, es genügt aber schon, einige Stationen mit ins Tal zu fahren, um zu merken, in welch schöner Umgebung Shimla liegt.


Dharamsala / Tag 9 & Tag 10


Im Exil des Dalai Lama

Dharamasala ist seit 60 Jahren als die Heimat seiner Heiligkeit des Dalai Lamas bekannt, der hier seit der Hochphase des tibetischen Freiheitskampfes im Exil lebt. Daher ist Dharamsala ein hervorragender Ort, um in die buddhistische Lebensweise der Tibeter einzutauchen, denn viele Tibeter sind ihrem spirituellen Führer gefolgt. Der Dalai Lama ist ca. 3 Kilometer oberhalb von Dharamsala in der Oberstadt McLeodganj zu Hause, wo eine große tibetische Bevölkerung, darunter viele Mönche und Nonnen, wohnt. McLeodganj zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an, die mit der tibetischen Gemeinschaft interagieren, Kurse in Meditation und Buddhismus besuchen oder in den Dhauladhar Bergen wandern, denn Dharmasala liegt auch in einem der schönsten Täler des Himalaja.


Amritsar / Tag 11 & Tag 12


Der Goldene Tempel und die größte Tempelküche der Welt

Das spirituelle Weltzentrum der Sikh fasziniert jeden Besucher mit seiner kulturellen Vielfalt und jahrhundertealten Traditionen. Der Goldene Tempel ist das wichtigste Heiligtum der Sikh und gleichzeitig ein spiritueller Ort für Menschen aller Religionen, der trotz der vielen Besucher immer friedlich ist. Der Tempel heißt auf Hindi Harmandir Sahib und sein zentrales Heiligtum ist ganz in Gold gehüllt. Er ist aber nicht nur aufgrund seiner einzigartigen Atmosphäre einen Besuch Wert, sondern auch wegen der wohl größten Gemeinschaftsküche Indiens. Im Guru-Ka-Langar, der Tempelkantine, bekommen jeden Tag ca. 100.000 Menschen eine warme Mahlzeit. Auch Sie sind herzlich eingeladen! Amritsar ist weiterhin als Zentrum des gewaltlosen Widerstands bekannt und eine der bedrückendsten Szenen des berühmten Films Gandhi von Richard Attenborough spielt hier. Wenige Kilometer entfernt liegt die Grenze zu Pakistan. Die Wagah Border gehört zu den am stärksten militarisierten Grenzen der Welt, auch wenn der Torschluss, der auf beiden Seiten euphorisch gefeiert wird, aus europäischer Sicht eher einem bizarren Event ähnelt.


Delhi / Tag 13


Reiseausklang in Indiens Hauptstadt

Mit dem Zug fahren Sie von Amritsar nach Delhi. Nach Ihrer Erlebnisreise durch wunderschöne Landschaften und zu einigen der spirituellsten Orte Indiens ist die Rückkehr in die Mega-Metropole sicher sehr kontrastreich. Nutzen Sie den Aufenthalt für letzte Einkäufe und um noch einmal die hervorragende indische Küche zu genießen, bevor es nach Hause geht.


Reiseroute

Preis pro Person

ab 2.480,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen
  • Ansprechpartner auf deutsch
  • Reiseführer
  • Alle Eintrittsgelder
  • Komfortabler Wagen
  • Unternehmungen
  • Frühstück
  • Ortskundiger Fahrer

Reise unverbindlich anfragen

Jede Reise anpassbar!

Jede unserer Reisen lässt sich ganz individuell an Ihre Wünsche und Daten anpassen. Melden Sie sich einfach bei uns, um Ihre private Individualreise zu planen.

Erhalten Sie einen gratis Reiseplan



Wie können wir Sie erreichen?

  • Ihre Angaben sind für Sie völlig unverbindlich. Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, oder in irgendeiner Form, außer der Kontaktaufnahme mit Ihnen, weiterverwenden.

    Passende Reisen

    1/3