Reiseklima / Südindien

Die beste Reisezeit für Südindien

Die beste Reisezeit für Südindien erstreckt sich grob von Oktober bis März, wobei es durchaus regionale Unterschiede geben kann.

Im Oktober und November kann es entlang der Ostküste noch zu teils heftigen Regenfällen kommen; ab März wird das Klima auf der gesamten südindischen Halbinsel merklich heißer und die Temperaturen steigen auf über 30 Grad.

Im Juni beginnt die Monsunzeit und bis Oktober ist das Klima dann von Wolken und hoher Luftfeuchtigkeit geprägt. Dafür werden die Temperaturen aber deutlich milder. Zudem regnet es nicht durchgängig und die Sonne kommt häufig stunden- oder tageweise zum Vorschein. Daher ist auch diese Zeit des Jahres durchaus geeignet – wenn man sich an Pfützen nicht stört. 

Besonders in Kerala bieten viele Institute und wunderschöne Resorts großartige Ayurveda-Kuren an. Für diese Panchakarma-Kuren ist die Monsunzeit ideal, da der Körper empfänglicher für die Behandlungen zu sein scheint. Eines unserer favorisierten Resorts für Ayurveda-Behandlungen auf hohem Niveau ist das Marari Beach Resort, dass uns auch aufgrund seines Anspruchs auf Nachhaltigkeit so gut gefällt.

Die beste Reisezeit für Südindien kann daher auch genau dann sein, wenn die klimatischen Bedingungen nicht ideal scheinen. So sind Hotelpreise sehr viel niedriger und die Sehenswürdigkeiten leerer in den Monaten zwischen März und September.

Wenn Sie einen allgemeinen Überblick über das Klima in Indien suchen, finden Sie unter unserer Seite zum Reiseziel Indien alle nötigen Informationen.

Passende Reisen

1/3