Reiseklima / Bhutan

Beste Reisezeit für Bhutan

Das Klima in Bhutan variiert mit der Höhe, von subtropisch im Süden bis gemäßigt im Hochland und polartypischem Klima mit ganzjährigem Schnee im Norden. Bhutan erlebt fünf verschiedene Jahreszeiten: Sommer, Monsun, Herbst, Winter und Frühling. West-Bhutan hat den stärkeren Monsunregen; Süd-Bhutan hat heiße, feuchte Sommer und kühle Winter; Mittel- und Ostbhutan ist gemäßigt und trockener als der Westen mit warmen Sommern und kühlen Wintern.

 

Januar bis Mai und Oktober bis Dezember ist die ideale Zeit, um Bhutan zu besuchen, da die Luft klar und frisch und der Himmel sonnig ist. Januar- Februar sind etwas kälter, aber es ist trocken und angenehm. Im späten Frühling blühen die berühmten Rhododendren auf spektakuläre Weise und überfluten die Täler mit Farbe.


Beste Reisezeit Bhutan für Vogelbeobachtung

Wenn Sie sich für die seltenen Schwarzhals-Kraniche interessieren, empfehlen wir Ihnen, das Phobjikha-Tal zwischen Ende Oktober und Mitte Februar zu besuchen.


Beste Reisezeit Bhutan für Klosterfeste

Im Frühling und Herbst finden auch die spektakulären Klosterfeste statt. Da die genauen Daten auf den buddhistischen Kalendar basiert sind, ändern sie sich von Jahr zu Jahr. Sehr gerne planen wir Ihre Bhutan Reisezeit so, dass Sie mindestens an einem Fest teilnehmen können.

 

Das Tshechu ist ein religiöses Fest, das am zehnten Tag eines Monats im Mondkalender gefeiert wird, der dem Geburtstag von Guru Rimpoche (Guru Padmasambhava) entspricht. Der genaue Monat des Tshechu variiert jedoch von Ort zu Ort und von Tempel zu Tempel.

 

Tshechus sind große Ereignisse, bei denen ganze Gemeinschaften zusammenkommen, um religiöse Maskentänze zu bezeugen, Segen zu erhalten und Kontakte zu knüpfen. Neben den Maskentänzen gehören zu den Tshechus auch bunte bhutanische Tänze und andere Formen der Unterhaltung.

 

Man glaubt, dass jeder an einem Tshechu teilnehmen muss und mindestens einmal Zeuge der Maskentänze sein muss, um Segen zu erhalten und Sünden abzuwaschen. Jeder Maskentanz, der während eines Tshechu durchgeführt wird, hat eine besondere Bedeutung oder Geschichte. Viele basieren auf Geschichten und Vorkommnissen aus dem 8. Jahrhundert, zu Lebzeiten von Guru Padmasambhava. In Klöstern werden die Maskentänze von Mönchen durchgeführt und in abgelegenen Dörfern werden sie gemeinsam von Mönchen und Dorfmännern durchgeführt.

 

Zwei der beliebtesten Tshechus im Land sind der Paro und der Thimphu Tshechus hinsichtlich Teilnahme und Publikum. Diese einzigartige, farbenfrohe und aufregende Darstellung traditioneller Kultur ziehen neben den Einheimischen auch viele Besucher aus der ganzen Welt an. Wer es authentischer mag, sollte lieber genug Zeit mitbringen, um an einem der kleineren Orte auf dem Land das Fest zu erleben.

 

Passende Reisen

1/3