Indien

Kultur und Natur in Südindien

Individualreise / Kultur & Natur / 12 Tage / Ab 1.590 Euro

suedindien-highlights

Reiseübersicht

Sie durchkreuzen die Südspitze des indischen Subkontinents von Küste zu Küste und erleben auf dem Weg die Höhepunkte und versteckten Juwelen auf dieser zweiwöchigen Reise. Bizarre Tempel mit farbenprächtigen Skulpturen und altindische Traditionen neben der Flora und Fauna des Periyar Nationalparks. An Ihrem Ziel in Kerala angelangt, warten die palmengesäumten Backwaters und weiße Sandstrände.

Inspiriert Sie diese Route? Dann lassen Sie sich von uns Ihre eigene Südindien-Reise zusammenstellen – mit Ihren Hotels, Daten & Erlebnissen. Die beste Zeit für eine Rundreise durch Südindien: Oktober – April

Highlights der Reise

  • Die grandiosen Tempelanlagen und Reliefs von Mamallapuram erkunden
  • Die Spiritualität des gelebten Hinduismus in Thanjavur und Madurai zelebrieren
  • Die Biodiversität der Westghats mit allen Sinnen spüren
  • In das Ökosystem der Backwaters an Bord eines Hausboots eintauchen
  • Einige der besten vegetarischen Gerichte der Welt genießen

Reiseverlauf

Mamallapuram / Tag 1 & Tag 2


Südindiens Hafen der Antike

chennai

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Chennai geht es ohne Umwege nach Mamallapuram, ein Ort der früher einmal der wichtigste Hafen und eine Hauptstadt des Pallava Reichs (7. bis 9. Jahrhundert) war. Damals entstand eine der ältesten Tempelanlagen Indiens mit Bauwerken, die Besucher aus aller Welt anlocken, auch weil sie zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Hervorstechend ist der Shore-Tempel, der mit seiner Lage direkt an der Küste wie eine Trutzburg gegen die Macht des Ozeans wirkt. Bemerkenswert sind auch die fünf Rathas, eine Gruppe aus fünf monolithischen Tempeln sowie das Flachrelief Herabkunft der Ganga, das wohl größte Flachrelief der Welt. Die Tradition der religiösen Steinmetzkunst prägt auch heute noch den Ort. Früh morgens kehren die kleinen Fischerboote an den Strand zurück, um den Fang der Nacht zu löschen und feilzubieten.


Pondicherry / Tag 3


Das französische Erbe an der Koromandelküste

pondicherry

Die Hoffnung, in Pondicherry ein provenzalisch anmutendes Dorf vorzufinden, müssen wir Ihnen nehmen. Der größte Teil der Stadt, die seit der Namensreform Puducherry heißt, aber meist nur Pondy genannt wird, ist so sehr indisch und tamilisch wie die anderen Städte in der Region auch. Aber: das französische Flair im alten Teil der Stadt, begründet in seiner kolonialen Geschichte, ist in Indien einmalig und lädt zum Erkunden der kleinen Gassen und Märkte ein und der Mix aus französischem und indischem Stil hat eine eigene Ästhetik geprägt, die sich durch Kunst und Kunsthandwerk zieht. Die Stadt ist zudem geprägt von einer ganz spezifischen, fast spirituellen Stimmung, die auch stark durch die Präsenz des international bekannten Sri Aurobindo Ashram und dem dazugehörigen Ableger Auroville beeinflusst wird.


Thanjavur / Tag 4


Die Hauptstadt des großen Chola-Reichs

thanjavur

Die Tempelstadt im Zentrum des fruchtbaren Kaveri Deltas ist berühmt für seinen Brihadeeshwara Tempel, der aufgrund seines Alters und der beeindruckenden Architektur zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Er ist zweifellos eines der Meisterwerke der drawidischen Architektur. Auch die quirlige Altstadt lädt zu Erkundungstouren ein und ist im Vergleich zu den großen urbanen Zentren Bangalore und Chennai noch sehr viel traditioneller.
Auf dem Weg von Pondicherry nach Thanjavur halten Sie in Chidambaram, einem kleinen Ort mit immenser Bedeutung für den Hinduismus.


Madurai / Tag 5 & Tag 6


Ein Tempel und seine Stadt

 

 

 

Passage in Sri Minakshi Temple, Madurai, Tamil Nadu, India

Die Stadt Madurai, die in griechischen Quellen schon im 4. Jahrhundert vor Christus benannt wird, ist fest im Griff hinduistischer Traditionen und Spiritualität – vor allen Dingen wegen des legendären Sri Meenakshi Tempels im Herzen der Altstadt. Mit seiner labyrinthartigen Struktur, gehört er zu den größten Tempeln Indiens, ist einer der lebendigsten Orte des Hinduismus überhaupt und gerade für Besucher ein kaum zu fassendes Sammelsurium an Impressionen, angefangen bei den Tempelelefanten bis hin zu den fliegenden Händlern. Die 12 imposanten Tortürme, Gopurams genannt, machen den Tempel weithin sichtbar. Erst aus der Nähe betrachtet erkennt man die Vielzahl von Statuen, die hier kunstvoll dargestellt werden und die Türme zu tragen scheinen – Statuen von Göttern und Göttinnen, Dämonen und Helden.Ein Highlight ist das hinduistische Erntedankfest Pongal, das immer im Januar gefeiert wird. Gerade hier, im spirituellen Zentrum Südindiens, sind die Feierlichkeiten besonders spektakulär.


Thekkady / Tag 7 & Tag 8


Das Naturparadies in Südindien

thekkadi

Duftende Tee- und Gewürzplantagen und einer der schönsten Nationalparks Indiens, traumhaft gelegen auf einer Hochebene der Western Ghats – das erwartet Sie in Thekaddy, einer Reisestation, die Sie in eine der schönsten Regionen des Landes führt.Direkt am Periyar Nationalpark gelegen, ist das zentrale Thema dieser Etappe auch das Erleben der Vielfalt von Flora und Fauna in dieser Region. Bisons, Sambars, fast 1000 Elefanten und mindestens 40 Tiger leben in diesem Ökosystem, daneben eine Vielzahl exotischer Vögel. Die wenigen Gebiete, die nicht vom Regenwald bedeckt sind, werden als Tee- und Gewürzplantagen genutzt.


Alleppey / Tag 9


Tief in den Backwaters

alleppey

Sie fahren nach Alleppey, wo Sie den ganz eigenen Charme der Backwaters, diesem weitverzweigten Labyrinth aus 44 kleinen und großen Kanälen, in einem wunderschön am Wasser gelegenen Resort erleben. Von hier aus können Sie mit Paddelbooten auch die kleineren Kanäle dieses irren Ökosystems erkunden und damit in das alltägliche Leben der Menschen am Wasser eintauchen.


Alleppey / Tag 10


Auf dem Hausboot durch die Backwaters

kumarako

Sie gehen an Bord eines Hausboots und gleiten durch die Backwaters von Kerala – ein Moment perfekter Harmonie.

Den Tag und die Nacht verbringen Sie auf Ihrem privaten Hausboot mit einem Schlafzimmer und persönlicher Mannschaft.


Cochin / Tag 11


Keralas heimliche Hauptstadt

cochin

Die wichtigste Hafenstadt Keralas ist ein echtes Kleinod des kolonialen Indiens und zieht seit mehr als 600 Jahren Menschen aus vielen Ländern an. Eine alte Synagoge, portugiesische Architektur, riesige chinesische Fischernetze und ein unaufhaltbar verfallendes britisches Erbe – diese Mischung ist so in Indien einzigartig. Im Herzen Cochins liegt das Fort Kochi – ein Zeugnis der bewegten kolonialen Geschichte der Stadt und dieses Erbe wirkt sich positiv auf die entspannte Stimmung und eine enorme Vielfalt schöner historischer Boutiquehotels aus.


Reiseroute

Preis pro Person

ab 1.590,- Euro

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen
  • Ansprechpartner auf deutsch
  • Alle Inlandsflüge
  • Alle Eintrittsgelder
  • Komfortabler Wagen
  • Reiseführer
  • Frühstück
  • Ortskundiger Fahrer
  • Unternehmungen

Reise unverbindlich anfragen

Rufen Sie uns gerne an

Melden Sie sich am besten einfach telefonisch, um mit der Planung Ihrer Asienreise zu starten. Wir sind von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr erreichbar.

Erhalten Sie einen gratis Reiseplan



Wie können wir Sie erreichen?

  • Ihre Angaben sind für Sie völlig unverbindlich. Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.
  • Wir werden Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben, oder in irgendeiner Form, außer der Kontaktaufnahme mit Ihnen, weiterverwenden.

    Passende Reisen

    1/3