Reisetipps / Kambodscha

Reiseinformationen für Kambodscha

Selbstverständlich stehen wir Ihnen von der Planung bis zum letzten Tag der Reise nach Kambodscha zur Seite. Im Folgenden finden Sie schon einmal Informationen, die Ihnen bei der Reiseplanung helfen sollen.


Visum

Für die Einreise nach Kambodscha benötigen alle Besucher ein gültiges Visum, das bei der Ankunft an den internationalen Flughäfen von Phnom Penh und Siem Reap sowie an den Grenzübergängen zu Thailand und zu Vietnam ausgestellt wird. Hierfür benötigen Sie Ihren Pass, Passfotos und die Visagebühren (30 US-Dollar). Den Antrag können Sie vor Ort ausfüllen und das Visum gilt für 30 Tage. Falls Sie die Schlange am Schalter vor Ort vermeiden möchten, können Sie eventuell ein Visum bei der kambodschanischen Botschaft in Berlin beantragen. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link zu finden: www.emb-cambodia.active-city.net/. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein sogenanntes E-Visum (elektronisches Visum) zu beantragen. Genauere Informationen finden Sie unter www.evisa.gov.kh/.


Anreise

Besucher aus Europa können über Thailand, Vietnam oder Singapur nach Kambodscha reisen. Siem Reap und die Hauptstadt Phnom Penh sind mit vielen Städten Südostasiens, wie zum Beispiel Bangkok und Saigon durch Flüge verbunden. Auf dem Landweg ist auch eine Einreise von Saigon nach Kambodscha über das Mekong Delta möglich sowie von Bangkok über Poi Pet.


Sicherheit

Kambodscha ist mittlerweile zu einem sicheren Reiseland geworden, auch für alleinreisende Frauen. Gesunder Menschenverstand und die Einhaltung grundlegender Sicherheitsvorkehrungen sind, wie auch zu Hause, der beste Schutz vor bösen Überraschungen. So sollten Wertsachen und wichtige persönliche Gegenstände stets sicher und vor fremdem Zugriff geschützt aufbewahrt werden. Auch sollte man es unbedingt vermeiden, nachts alleine durch dunkle Gassen zu gehen.


Gesundheit

Als Reiseimpfungen empfiehlt das Auswärtige Amt neben Standardimpfungen die Impfung gegen Hepatitis A. Bei Malariaprohylaxe ist eine eindeutige Empfehlung schwierig. Ein Stand-by-Präparat (z.B. Malarone oder Riamet) ist aber grundsätzlich empfehlenswert, wenn Sie sich dadurch sicherer fühlen. Vorbeugung ist natürlich der beste Schutz. Die von uns eingeplanten Hotels sind fast immer klimatisiert und verfügen über guten Mückenschutz. Im Freien sollten Sie bevorzugt Kleidung tragen, die wenig Angriffsfläche für Mücken bietet. Zudem sollte Mückenspray (z. B. Anti Brumm) in ausreichender Menge mitgeführt und gewissenhaft eingesetzt werden.
Wie in anderen tropischen Ländern muss man auch in Kambodscha Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Magen-Darm-Beschwerden zu vermeiden. Der Verzehr roher Speisen, besonders an Straßenständen, birgt immer ein Risiko.
Ebenso sollte nur abgepacktes Wasser getrunken werden. Der Merksatz „Cook it, boil it, peel it or forget it“ (koch es, brat‘ es, schäl‘ es oder vergiss es) hat sich auch in Asien bewährt. Die medizinische Grundversorgung in Kambodscha ist gut. Für komplizierte Eingriffe oder falls ein Krankenhausaufenthalt nötig werden sollte, empfehlen wir einen kurzen Flug nach Bangkok, um sich dort auf höchstem Niveau behandeln zu lassen.


Geld

Die Landeswährung ist der Kambodschanische Riel. In den meisten Städten gibt es mittlerweile Bankautomaten, an denen Sie mit Ihrer EC-Karte Riel abheben können. Es ist aber dennoch ratsam, einen Grundstock an neuen Dollarnoten mitzuführen, um nicht auf das zeitweise fragile Netz angewiesen zu sein. Nur in größeren Hotels, Restaurants und Geschäften werden Kreditkarten akzeptiert und Zahlungen werden überwiegend in bar und bevorzugt in US-Dollar (US-$) – heute in der Praxis die Hauptwährung – abgewickelt. Wenn Sie Dollarnoten als Wechselgeld erhalten, sollten Sie auf einen einwandfreien Zustand der Scheine bestehen, da sie sonst bei anderen Geschäften nicht angenommen werden.


Sonstiges

In Kambodscha gibt es im Allgemeinen keine von Europa abweichenden Gesetze zur Bekleidung. Gerade religiöse Orte sollten aber nicht mit kurzen Hosen oder tief ausgeschnittenen Blusen betreten werden, da dies auf fromme Buddhisten respektlos wirkt.
Traditionell reichen sich Menschen in Kambodscha zur Begrüßung nicht die Hände, sondern legen diese, ähnlich wie in Indien, vor der Brust zusammen und verbeugen sich leicht voreinander. Die linke Hand gilt zudem als unrein und sollte nicht verwendet werden, um Speisen anzufassen.
Auch Füße, die mit dem Boden in Berührung kommen, gelten als unrein und somit sollten Fußsohlen nie auf eine Person gerichtet werden.
Das spirituelle Zentrum des Körpers ist für Buddhisten der Kopf; dieser sollte daher nicht ohne explizite Aufforderung berührt werden.